Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Chronik

Die Entstehung der DLRG in Deutschland geht auf den Zusammenbruch einer Anlegestelle auf der Insel Rügen im Jahr 1912 zurück, bei dem mehrere Menschen ertranken, weil kaum jemand bereit oder fähig war zu helfen und zu retten. Dieses schreckliche Ereignis veranlasste einige Rettungsschwimmer dazu, am 19. Oktober 1913 die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft zu gründen.

Unsere Ortsgruppe wurde anlässlich der Eröffnung des Freibades am 26. April 1968 als DLRG Ortsgruppe Reichenbach von 32 Interessierten im Gasthaus "Engel" gegründet. Der Vorstand setzte sich damals aus dem 1. Vorsitzenden Peter Schröder, dem Technischen Leiter Bernhard Steppe und dem Kassenwart Friedrich Schwab zusammen. Viel Arbeit und Motivation ließen die Mitgliederzahlen steigen und es entstand ein Jahr später eine Jugendgruppe unter der Leitung von Wolfgang Schneider.

Nach kurzer Stagnation Anfang der 70er Jahre wurde auf Initiative von Hubert Krämer und Peter Schröder 1973 eine Mitgliederversammlung einberufen. Die neue Vorstandschaft unter Karl Vogel belebte die Vereinsarbeit wieder.

 

1975 wurde analog zur Gemeindereform aus der Ortsgruppe Reichenbach die "DLRG Ortsgruppe Waldbronn". In den darauffolgenden Jahren stiegen die Mitgliederzahlen langsam, aber kontinuierlich.

1978 veranstaltete die Ortsgruppe anlässlich des 10-jährigen Jubiläums das erste Waldbronner Vereineschwimmen und nahm beim ersten Waldbronner Kurparkfest teil, schon damals mit dem heute nicht mehr wegzudenkenden „DunkTank“. Diese Attraktion wurde ins Leben gerufen auf Initiative des damaligen technischen Leiters Georg Graf, der 1983 die Vorstandschaft übernahm.

1986 übergab die Gemeinde den renovierten ehemaligen Kiosk im Freibad Waldbronn als DLRG-Wachstation an die Ortsgruppe.

1988 konnte unter Georg Graf das 20-jährige Jubiläum gefeiert werden. Die Ortsgruppe zählte damals bereits 156 Mitglieder.

Das Jahr 1989 brachte einen “Generationswechsel” im Vorstand. Eine „junge Riege” um den neuen Vorsitzenden Thomas Gut, den Technischen Leiter Harald Rapp und den Jugendleiter Tessen von Glasow übernahm die Verantwortung. Damit hatte sich eine sehr fähige und engagierte Gruppe gefunden, die auch auf Bezirksebene sehr aktiv war. Zu dieser Zeit hatte unsere Ortsgruppe 11 Lehrscheininhaber, 6 Rettungstaucher, 2 Bootsführer sowie mehrere Sprechfunker und auch 2 Taucheinsatzleiter zu bieten und leistete hervorragende Ausbildungs- und Jugendarbeit. Wachdienst an Baggerseen und Rettungseinsätze wurden von dieser eingespielten Gruppe als Herausforderung angenommen. Und diese Aktivitäten halfen uns, die Schließung des Freibades gut zu überstehen und die “Aktiven” zusammen zu halten.

1990 erfolgte mit der Eintragung in das Vereinsregister Ettlingen die Anerkennung als eigenständiger gemeinnütziger Verein, aber immer noch eingebunden in die Gesamtstruktur der DLRG.

1993 eröffnete das modernisierte Freibad wieder und ermöglichte eine Weiterführung unserer Ausbildungsarbeit, wenn auch mit Abstrichen durch den Wegfall des Sprungturmes. In diesem Jahr wurde auch das 25-jährige Jubiläum im Gesellschaftshaus Etzenrot groß gefeiert.
Mitte der 90er Jahre engagierte sich Stephan Schmid herausragend als Jugendleiter, auf dessen Spuren wandeln wir in einigen Bereichen noch heute. Ende der 90er Jahre zog sich die Ortsgruppe immer mehr aus dem Wasserrettungsdienst des Stadt- und Landkreises zurück, um das Augenmerk wieder mehr auf die Schwimm- und Rettungsschwimmer-Ausbildung und den Freibad-Wachdienst zu legen.

2002 kamen neue Köpfe hinzu und brachten neue Impulse in die DLRG-Arbeit. Daraufhin wurde 2003 eine Gruppe Erwachsener Schwimmer gebildet. Außerdem wurde der neue Bereich Breitensport mit Aquajoggingkursen im Flach- und Tiefwasser aus der Taufe gehoben und damit ein neues Angebot am Puls der Zeit geschaffen.

2005 gab Thomas Gut nach 16 langen Jahren sein Amt an Friedrich Schinzel ab, der mit vielen kreativen Ideen verschiedene Neuerungen in die Ortsgruppe brachte. Unter seiner Leitung beteiligte sich ein eingespieltes Team auch an örtlichen Veranstaltungen, wie Magische Nacht und Weihnachtsmarkt. Zur DLRG-Spezialität wurde die "Waldbronner Wildsau", ob am Spieß oder als Wildsauwurst. In seine Amtszeit fiel auch das 40-jährige Jubiläum der Ortsgruppe, das groß im Freibad gefeiert wurde.

2011 übernahm Roland Szabados die Geschicke der Ortsgruppe. Seine Schwerpunkte waren die "Basisarbeit" und das Projekt "Materialraum", da die alten, baufälligen Lagerräume abgerissen werden mussten. In seiner Amtszeit konnte die Übergabe der neuen Materialräume und Garagen an die Ortsgruppe durch die Gemeinde erfolgen.

2017 wurde Klaus Altenburger erster Vorsitzender. Sein besonderes Anliegen ist die Förderung der Jugend- und Nachwuchsarbeit, um den Verein für künftige Herausforderungen zu stärken.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing